Vita

1920
am 20. April geboren. Aufgewachsen, Schulzeit und erste künstlerische Erfahrungen in Homburg/Saar

 

1939-1940
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Franz Doll und Prof. Martin Paatz

1940-1945
Krieg und Gefangenschaft. In dieser Zeit entstanden u. a. seine „Russland-Zeichnungen“,
erste Ausstellungen in Homburg an der Saar

1946-1949
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Wilhelm Schnurr und Prof. Heinrich Kamps

1948-1951
Studium der Romanistik und Philosophie an der Universität Köln (Staatsexamen),
künstlerisches Ausbildungsjahr an der Kölner Werkschule sowie einjähriger Studienaufenthalt
an der Pariser Sorbonne

1953
Eintritt in den Schuldienst in Düsseldorf (Gymnasiallehrer für Kunsterziehung und Französisch)

 

1954
Eintritt in die „Künstlergruppe Niederrhein 53 e. V.“, seit 1955 kurz „Gruppe 53“

1956-1957
Leitung der „Gruppe 53“

1958-1962
Mitglied der „Neue Gruppe Saar“

1969
Gründung und Leitung der privaten Theatergruppe „Rheinische Panto Mini Oper“,
zusammen mit der Musikerin Annemarie Fürst (geb. Francken-Schwann)

1975-1990
Vorsitzender des Künstlervereins Malkasten e. V., Düsseldorf (Ehrenmitglied seit 1990)

Seit 1982
freischaffend in Düsseldorf

2001
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

2014
am 12. Januar verstorben

Weitere Informationen über Albert Fürst finden Sie im Internet unter:

kuenstlerlexikonsaar.de

albertfurstpaintings.com

wikipedia.org

rahmenwerkstatt.de

kunst-at-whu.de

Künstlerverein Malkasten